Kapitalmärkte 30.10.2017

Nach der jüngsn EZB Entscheidung ist klar, dass die Zinsen unten bleiben werden. Im Klartext heisst das: bis zum Jahr 2020 wird es keine signifikante Zinserhöhung geben, was die Aktienmärkte weiterbeflügeln wird. Bei Kali & Salz gibt es soviele verschiedene Analysen, aufgrunddessen alle zuständigen Analysten in Sonderurlaub geschickt oder gleich in den Postversand abeschoben werden sollten. Es reicht der gesunde Menschenverstand , dass die Aktie viel zu billig ist. Unsere VW Prognose ist jetzt schon ein Tophit in der Szene und alle springen drauf. Der nächste Renner dürfte Fresenius (aktuell ca 72 Euro) werden , gefolgt von Klöcknder Werken (aktuell Euro 10) bei denen die Verkaufsorder bald beendet werden dürfte. Näheres unter den angegebenen Kontaktdaten
30.10.17 14:27Uhr
Aktienmarkt 11.10.2017

Dirk Müller -auch von einigen TV und Pressemenschen- als Mr. Dax tituliert hat sich nach gefühlten Monaten wieder zu Wort gemeldet und sieht die Dax und Dow Ampeln auf Grün. Normalerweise muesste man daher jetzt alles verkaufen!!! Aber vielleicht kennt er ja die Meinung des Verfassers und plappert dies nach. Zu VW: wir erhöhen unsere Kursprognose auf ca Euro 200. (aktuell bei 142). Zur Deutschen Bank: offensichtlich ist der Vorstandsvorsitzende am "wackeln". Insidern oder ehemaligen Führungskräften wäre es noch lieber, wenn Aufsichtsratschef Achleitner nicht am wackeln wäre , sondern zur Abholung seiner Papiere geladen wäre. Denn PA wird von denen in erster Linie für die schlechte Entwicklung verantwortlich gemacht. Siehe unsere Kontaktdaten.
11.10.17 12:31Uhr
[ ältere News ]