Wie gehts weiter?

Die Aktienmärkte erklimmen fast täglich neue Höchsstände und es ist nicht unwahrscheinlich, dass der DAX unsere Prognose für Ende 2017 von ca 15000 viel früher erreichen könnte. Der Preis fürs Geld -der Zins- wird weiter der Antrieb für die Aktienmärkte sein. Wo geht der hin? Die riesigen Probleme in den Südländern der EU werden weitere Geldspritzen der EZB -in welcher Form auch immer- erfordern. Eine EZB Leitzinserhöhung vor 2020 halten wir daher sehr unwahrscheinlich. Das wird die Aktienkurse mangels Alternativen massiv antreiben. Hinzu werden verstärkte Aktienkäufe der Institutionellen Anleger kommen, die die letzten Jahre sträflich verschlafen haben. Es ist ein Skandal, dass diese Gross-Anleger das Geld der Kunden mit Anleihen buchstäblich in den Sand gesetzt haben. Namen nennen wir jetzt mal nicht, aber hierzu gehört sicherlich auch ein grosser Pensionsfonds der die Gelder von Bankangestellten anlegt!!! Beachten Sie insbesondere auch Aktien der Gesundheitsindustrie. Angesichts der demographischen Entwicklung werden die -so z.Bsp. Fresenius - immer interessanter. Nöhere Angaben unter den einschlägigen Kontaktdaten.
09.05.17 11:42Uhr
Deutscher Aktienmarkt 31.1.17

Wenn man in den letzten Tagen die Gazetten aufschlägt, dann stehen da plötzlich vermehrt Überschriften von Negativzinsen und deren Auswirkungen auf die Pensionenfonds, Altersversorgungsfonds und die deutschen Sparer. Offensichtlich beginnen die zuständigen Fondsmanager oder Verantwortlichen bei Versicherungen und Altersvorsorgefonds langsam und immer noch bedächtig aufzuwachen. Es ist eigentlich unglaublich, ja geradezu skandalös welche Versäumnisse diese Verantwortlichen sich in den letzten Jahren geleistet haben. Da wurden die Gelder hauptsächlich in festverzinsliche Wertpapiere gesteckt obwohl es auf der Hand lag wohin die Richtung der Zinsen gehen würde. Der Verfasser dieser Zeilen flippt regelrecht aus, wenn er an das unqualifizierte Gewäsch eines Verbraucherschützers , der sich ständig in Talk Shows feiern lässt, denkt , der ständig zur Vorsicht geraten hat und das Wort Aktie eigentlich nur negativ in den Mund genommen hat. Jetzt, wo das Kind endgültig in den Brunnen gefallen ist, propagiert er plötzlich die Aktienanlage. Wer dem noch zuhöft, dem ist nicht mehr zu helfen!!. Beachten Sie die Banken insbesondere die Deutsche Bank. Wir favorisieren diesen Titel in 2017. Näheres unter den angegebenen Kontaktdaten.
31.01.17 16:34Uhr
[ ältere News ]